Navigation

Donnerstag, 28. Juni 2012

Trainingsauftakt Saison 2012/2013

Hallo Leute!  Steffen Götz hat mich heute gebeten ein paar Informationen hier zu verteilen. Kein Problem. Hier sind sie:

Trainingsauftakt ist Freitag 29.6.2012 um 18.30 Uhr. Alle weiteren Einheiten finden dann immer um diese Uhrzeit Dienstags und am Freitag statt. Zum Training sind bis zu den Punktspielen logischerweise auch  Laufschuhe mitzubringen. Die Harten von euch brauchen die natürlich nicht.

Am Sonntag ist dann erstes Spiel um 14.30 Uhr in Haina gegen den heimischen Landesklassenaufsteiger.

Das soll es erst mal gewesen sein. Bis demnächst und schönen Fußballabend ; -)

Sonntag, 10. Juni 2012

Superpokal: SV 08 Westhausen I - VfB Steinach 9:1 (5:0)

An dieser Stelle möchte ich noch ein paar Bilder zum Superpokal-Spiel gegen den VfB Steinach, dass am 9.6.2012 16:00 Uhr in Waldau statt fand, veröffentlichen.



















Montag, 4. Juni 2012

Spielbericht Westhausen (2) - Gellershausen (2) 8:0


Spielbericht SV 08 Westhausen (2) – Gellershausen (2) 8:0 (Hinspiel ebenfalls 8:0)
Torschützen: J. Müller, Jäger, Jäger, Loos, Loos, R. Schönemann, Sakautzky, A. Schmidt

Vorschau aufs Spiel: Es sollte am Wochenende, im Vorverlegten Derby, zum letzten Tanz in dieser Saison gehen. Die zweite Mannschaft Westhausens wollte noch einmal zeigen, was in ihr steckt, dass sie zurecht drittbestes Team der Rückrunde ist, und dass – mit einer ähnlich verlaufenen Hinrunde- wahrscheinlich sehr viel mehr drin gewesen sein dürfte, als der letztendlich sehr gute 5. Platz. Dass daran unter anderem ungerechtfertigte Punktabzüge, Nichtantritte zu Spielen und Spiele in nummerischer Unterzahl – sei es von Beginn an oder durch meist unberechtigte Platzverweise- dazu beitrugen, soll hier nur kurz Erwähnung finden.

Personelle Lage: Die Personalien der Zweiten, haben sich im Verlaufe der Saison immer mehr stabilisiert. So konnte der Trainer, Tino Müller, auch am Wochenende auf den Großteil des Stammpersonals, einschließlich einer sehr gut besetzten Auswechselbank zurück greifen. In der Verteidigung mussten die größten Umstellungen getätigt werden. Da der personifizierte Stopper M. Bock, Sondhaus (bis zur Halbzeit) und M. Schmidt im Tor fehlten, mussten in diesem Mannschaftsteil die meisten Umstellungen vorgenommen werden. Schlemmer vertrat den erkranken Torhüter und hinterlies eine Lücke auf der rechten Verteidigerposition, A. Schild gab den Stopper. Jäger wurde von der gewohnten 6 auf die rechte Seite gezogen und links ackerte, wie gewöhnlich Neundorf. Mit R. Schönemann gab ein Rückkehrer den Abräumer vor der Abwehrreihe. Das Mittelfeld besetzten von links nach rechts: Haschke, A. Schmidt, Bartenstein. Im Sturm fingen Sakautzky und J. Müller an, welche in ihrem Rücken von Ph. Müller mit Pässen bedient wurden. Zu dieser starken Anfangself gesellten sich auf der Bank: Loos, Bergner, Hartmann, Sondhaus, B. Schild.

Spielverlauf: Da es eine unzählige Masse an Chancen, Hochkarätern , Latten- und Pfostentreffern zu bestaunen gab und obendrein noch 8 Tore geschossen wurden, möchte ich es mir ersparen, den Spielverlauf detailiert wieder zugeben und euch ersparen, 2 Seiten zu  vergebenen Chancen, wie einem Lattenschuss aus 2 Metern Entfernung zu lesen.
(Da wird man doch nur wahnsinnig ( ;) )
Gellershausen fand fast das gesamte Spiel nicht statt. Man durfte die Frage stellen, wie eine solche Mannschaft überhaupt Punkte gegen Eicha und Heldburg holen konnte. Lag es an der eigenen Leistung oder war Westhausen an diesem Wochenende einfach mindestens eine Klasse besser!? Jedenfalls stand man in der Abwehr sicher, lies nur wenig zu und wusste durch sicheres Passspiel und Ballverteilen zumindest bis an den gegnerischen Sechzehnmeterraum gefallen. Ab da sah man sich oft einem Abwehrspieler, dem Aluminium oder dem eigenen Unvermögen ausgesetzt. Dass es trotzdem zu 8 Toren kommen konnte, war einem manchmal etwas hilfreichen gegnerischen Torwart und der unglaublichen Anzahl an wirklich guten Chancen geschuldet. Die Mannschaft präsentierte sich in weiten Strecken sehr homogen und der Ball wurde, wie vom Trainer oft verlangt fast ausschließlich flach gespielt. Die westhäuser Mannschaft war zu jeder Zeit überlegen und führte zur Halbzeit „NUR“ 3:0 gegen hoffnungslos unterlegene Gellershäuser.
Nach der Halbzeit ergab es sich, dass Co- Trainer Bär den Spieler Sondhaus für den wenig beschäftigten, aber stets abgeklärt spielenden A. Schild einwechselte. Plötzlich brannte es nach einer Ecke im eigenen Sechzehner buchstäblich Lichterloh.
Der neue Stopper der Heimmannschaft nagelte eine Hereingabe jedoch nur an die Latte, und konnte sich nicht weiter auf dem Spielberichtsbogen des Schiedsrichters eintragen. Nach dieser 20 sekündigen Sturm und Drangphase der Gäste, verlagerte sich das Spielgeschehen anschließend wieder in Hälfte der Gellershäuser.
Durch zahlreiche Wechsel im Verlauf der zweiten Halbzeit, kam es trotzdem zu keinem merklichen Bruch im Spiel der Westhäuser und sie zogen ihr Ding bis zum Schlusspfiff durch. Dabei entstanden, neben gefälligen Kombinationen zum 4:0 durch Loss auch herrliche Treffer, wie der Schlenzer von R. Schönemann.
Zum Ende des Spiels zeigte die Mannschaft noch einmal ihr hässlichstes Gesicht, und ging letztendlich mit 11 gelben Karten vom Platz.  Es ist eine Unsitte, sich seines Trikots während des laufenden Spiels zu entledigen. Das sei an dieser Stelle noch einmal gesagt. Mit dieser Flut an Verwarnungen war vor dem Spiel nicht zu rechnen. Zumal die Mannschaft über die gesamte Saison wenig Karten hinnehmen musste. Das sollte sich in der kommenden Saison unbedingt wieder bessern. Auch ist festzuhalten, dass die Torhüter wahrscheinlich nie ausgehen werden. Mit J. Müller stand ab der 80. Minute der nunmehr sechste Torhüter dieser Saison im Tor, musste jedoch nicht mehr eingreifen.

Aussicht: Die zweite Mannschaft steht in der Abschlusstabelle einige Plätze über dem Soll und vor allem über den Erwartungen Einiger, welche die Liga aufmerksam verfolgen. Es ist nicht mehr die „Schießbude“, früherer Tagen und trotz mangelnder Chancenauswertung, kam man auf beachtliche Torausbeuten. Wenn sich die Entwicklung der Mannschaft, spielerisch wie menschlich weiterhin so entwickelt, ist mit diesem Team noch mehr zu erreichen und in jedem Falle zu rechnen. Die kommende Saison wird uns zeigen, zu was diese Mannschaft in der Lage ist.
Hoffentlich dann mit dem gleichen Engagement aller beteiligten Spieler und Verantwortlicher und –Gott bewahre-  auch mit ausnahmslos gültigen Spielerpässen. Vielleicht gelingt es auch zu beweisen, dass diese Rückrunde kein Strohfeuer war, sondern erst der Anfang.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine erholsame Fußballfreie Zeit ( L ), schöne EM Abende und viel Lust auf die neue Saison.
Denkt immer daran: Hoch und weit- bringt Sicherheit!!! AHUU